Sie sind hier

Frieden & Sicherheit-Bilanz nach gewaltsamen Protesten in Nicaragua

Bilanz nach gewaltsamen Protesten in Nicaragua

04.07.2018

04.07.2018 Nach Angaben der Menschenrechtsvereinigung (ANPDH) des zentralamerikanischen Landes wurden seit Beginn der gewaltsamen Proteste im April 2018 insgesamt 309 Personen getötet. Darunter befinden sich 297 Zivilisten und 12 Polizisten. Mindestens 1.500 Menschen wurden verletzt. Mehr 150 Personen gelten als vermisst. Die meisten Todesopfer wurden im Umfeld der Hauptstadt Managua verzeichnet.

Blick ins Heft

Schülermagazin 2015/2016

Das aktuelle Schülermagazin Frieden & Sicherheit können Sie als E-Book ansehen und als PDF-Datei herunterladen.

Nachschlagen

Hier finden Sie eine kommentierte Linksammlung zu Themen der Friedens- und Sicherheitspolitik sowie zu weiterführenden Angeboten der schulischen und außerschulischen politischen Bildung.

Herausgeber

 

Logo Stiftung Jugend und Bildung